Steckbrief - didipage

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Steckbrief

Hallervorden
 
 

zur Person

Name: Dieter Hallervorden
Geburtstag: 05. September 1935
Geburtsort: Dessau (bis 1949 Anhalt // jetzt Sachsen Anhalt)

Wohnort: seit 1988 in Trégastel (Bretagne in Frankreich)
im 1885 erbauten Schloss "Château de Costaérès"

Hobbies: seine Tiere (z. Bsp. Hühner), Wasserski, Fitness, Tischtennis


Familie

erste Ehe mit Rotraud Schindler (*1940, Schauspielerin)

Info: Rotraud Schindler ist Mitgründerin der "Wühlmäuse" und lernte während ihrer Arbeit ihren zukünftigen Mann Dieter kennen. Sie spielten gemeinsam in verschiedenen Produktionen (z. Bsp. "Nonstop Nonsens", "Die Nervensäge", "Die Didi-Show").

gemeinsame Kinder Dieter Hallervorden jun. // Nathalie Hallervorden (*1966)

Info: Dieter Hallervorden jun. war mit seinem Vater im Film "Darf ich Sie zur Mutter machen" zu sehen. Nathalie Hallervorden spielte in der TV-Serie "Die Nervensäge" die Tochter von Rotraud Schindler.

zweite Ehe mit Elena Blume (*1960)

gemeinsames Kind Johannes (*1998)


Werdegang

1953: Abschluss Abitur

ab 1953: Beginn vom Studium der Romanistik, später auch der Publizistik der Theaterwissenschaften, an der Humboldt - Universität in Ost - Berlin

1958: Dieter Hallervorden wechselt den Wohnort und zieht nach Westberlin, und nimmt ersten, privaten Schauspielunterricht bei Marlise Ludwig. Später beginnt er seine Arbeit als Synchronsprecher (nur wenig später spricht er die deutsche Stimme des britischen Starkomikers Marty Feldman), und arbeitet beim Berliner Kabarett "Die Bedienten" mit

1960: Hallervorden gründet das bekannte Kabarett "Die Wühlmäuse"

1968: erster Spielfilm "Darf ich sie zur Mutter machen"

ab 1970: Die TV - Karriere Hallervordens beginnt. In Comedies wird der Satiriker und Kabarettist populär. Mit seinen TV - Reihen "Abramakabra", "Läster - Lexikon" und besonders dem Einschaltquotenkönig "Nonstop Nonsens" wird er zum TV -Star

1980: Hallervorden moderiert für Radio RIAS2 die "Antihitparade" zusammen mit Lord Knud
Die ersten großen Kinofilme werden gedreht

1992: "Die Wühlmäuse" haben ihren Besitzer zurück. Hallervorden dreht "Spott Light" fürs deutsche Fernsehen - mit sensationellem Erfolg

1996: Der "Telestar 1996" geht an Dieter Hallervorden als bester Moderator im Unterhaltungsbereich

1996/1997: Die Sendung "Verstehen Sie Spaß?" wird von Hallervorden moderiert

2001: neue TV-Serie "Zebralla" mit Dieter Hallervorden in der Hauptrolle
Hallervorden erhält den "Till Eulenspiegel" -Preis (zum dritten Kabarett-Festival in Bernburg)

2002: Der Bürgermeister von Dessau empfängt den Ehrenbürger Hallervorden im Ratshaus

2003: Hallervorden erhält den "Deutschen Comedy Preis" für sein Lebenswerk

2004: "Mit dem Gesicht" tourt Hallervorden seit längerer Zeit wieder durch deutsche Städte

2005: Hallervorden feiert seinen 70sten Geburtstag anhand einer großen Gala in der ARD
Die erste offizielle Autobiographie erscheint

2006: Die Stadt Dessau ernennt Dieter Hallervorden zum Ehrenbürger

2008: Dieter Hallervorden geht mit “Stationen eines Künstlers” wieder auf große Deutschland-Tournee

2009: Hallervorden erhält den BZ-Kulturpreis, den Goldenen Vorhang, den Prix Pantheon und eröffnet das Schlosspark Theater in Berlin

2011: In "Das Kind" (von Sebastian Fitzeck) übernimmt Hallervorden die Rolle des Mr. Stiemer

2012: Für Charakterrollen in "Das große Rennen" und "Das Mädchen und der Tod" steht Hallervorden vor der Kamera. Außerdem erscheint "Das Grosse Dieter Hallervorden Buch"

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü